Allmaechd - Erfrischend Anders: Das Magazin für Mittelfranken und den Rest der Welt
Herzlich Willkommen bei
dem Online-Magazin

www.allmaechd.com!

Sie sind hier: Startseite - Magazin - Artikel lesen
18.08.2017 - 08:52 Uhr
Magazin-Inhalt
Flohmarkt
Veranstaltungen
Gästebuch
Archiv
Briefe an uns

 Unsere Partner stellen sich und Ihre Leistungen vor

ein Klick genügt...


Wir danken unserem Partner Hotel-Gasthof zur Post für die Unterstützung



Gönnen Sie sich etwas Erholung auf Sylt!




Artikel über Hallo
...ist natürlich auch dabei!
Die Zeit rast vor unseren Augen vorbei, und vor lauter Arbeit kommt man zu gar nix.
Am Ende des Bruttosozialprodukts bleibt leider auch immer mehr Monat übrig. Jeder will nur unser Bestes: Uns die sauer verdiente Knete aus der Tasche zu ziehen.
Gut, dass es auch noch Positives gibt : zum Beispiel. Wir kommen Euch diesmal in grün und das nicht ohne Grund: Alles was grün ist, entstand erst in jüngster Zeit, ist also relativ neu.
So werden sich die grünen Felder nach und nach füllen. Nur ganz grün werden sie kaum werden, weil dann die nächsten Artikel bereits in einer anderen Farbe unterlegt werden. So demonstrieren wir nicht nur Aktualität, sondern auch, wie schnell – lebig unsere Zeit geworden ist.
DIE FUSSBALL WM ist Vergangenheit. Weltmeister sind wir nicht geworden, zwei Tore in der letzten Minute der Verlängerung haben uns den Hals gebrochen. Ein beachtlicher 3. Platz aber war drin, Was kein Experte vorher glaubte. Klinsmann’ s junge Wilde haben die gesamte Fußballwelt entzückt – und Deutschland selbst zu einem der fünf beliebtesten Länder der Welt aufgestiegen. Schwarz – Rot – Gelb ist zu einer völlig neuen Weltanschauung geworden. Sympathisch, freundlich, aufgeschlossen. Einfach unglaublich, das Ganze! Die rote Karte gab es allerdings gegen die Raffzähne der Electronic – Wirtschaft, die uns allen „HD – Ready“ fähige Flachbild – Fernseher zu verteuerten Preisen verramschen wollten. DIE DIGITALE VERARSCHE (so ein Artikel im neuen Allmächd) fiel aus, und jetzt sitzen sie auf einer Halde unverkäuflicher Geräte. Auch PREMIERE konnte nicht mehr Kunden dazu gewinnen, im Gegenteil.
Die Raffzähne der Groß – und Einzelhändler mussten auch bald feststellen, dass die verlängerten Ladenschluss – Zeiten überhaupt nicht mehr einbrachten. Man gar fast Minus machte. Recht so!
Einkaufen bis 22 oder 24 Uhr mag für manche Leute hip sein, aber die Dummen sind das Heer der Verkäuferinnen und Verkäufer, die ohnehin schlecht bezahlt, Überstunden machten mussten ohne dafür mehr Geld zu sehen. Was man sich im normalen Alltag auch Mal überlegen sollte!!! Neu auch eine größere Abteilung von LAUSCHGIFT, jetzt komplett im Net. IMMER DIESE AUTOFAHRER (eine kleine Satire über Fahrkönnen und Horoskop). AUF NUMMER SICHER ist NEU, sollkünftig unser Ratgeber über Versicherungsfragen sein und werden.
Gute Nachrichten von unserem HEINER MÜLLER, mit dem wir (ähem) k(l)eine Differenzen hatten.
Der hatte uns zwar einen kompletten Rückblick der Bundesliga – Saison 2004 / 2005 über unseren CLUB versprochen – und die Sache sah auch gut aus, die er uns in die Redaktion mitbrachte. Eine unglaublich präzise Recherche, die weder ein Spiel noch ein einziges Tor auslies. Doch zu dem Zeitpunkt dümpelte der Club in der Abstiegszone herum. Heiner aber war sicher, dass es sein Freund Wolfgang Wolf schaffen würde, da wieder herauszukommen. Schließlich hatte er sieben doch hochkarätige Spieler verpflichten können. Als Wolf dann doch geschasst wurde, drehte der Heiner durch und warf das Manuskript einfach weg. Inzwischen hat ihn sein Sohn Schorschi doch an den PC gewöhnt, und der Heiner schreibt damit und schickt uns gar die Artikel „Online“.
Also wird er von der neuen Saison nach der WM Topaktuell berichten. Wir freuen uns schon drauf.
Übrigens: Bundesliga 2005 /2006 – ein Rückblick mit allen Mannschaften ist längst in Arbeit…

Auch die NIBELUNGEN sollen jetzt endlich fertig gestellt werden, und komplett überarbeitet bei uns erscheinen – da können ja die Urlaubstage gar nicht langweilig ausfallen…
Dazu kommt wie immer mehr – worüber wir meist selbst überrascht sind. Aber das macht ja das Salz in der Suppe aus, oder?




Artikel drucken  -  Artikel einem Freund schicken  -  Inhalt-Magazin   -   zur Startseite

© 2005, www.allmaechd.com JHS-Verlag & hptools4free.net Michael Fischer
Impressum


nach oben