Allmaechd - Erfrischend Anders: Das Magazin für Mittelfranken und den Rest der Welt
Herzlich Willkommen bei
dem Online-Magazin

www.allmaechd.com!

Sie sind hier: Startseite - Magazin - Artikel lesen
23.10.2017 - 17:11 Uhr
Magazin-Inhalt
Flohmarkt
Veranstaltungen
Gästebuch
Archiv
Briefe an uns

 Unsere Partner stellen sich und Ihre Leistungen vor

ein Klick genügt...


Wir danken unserem Partner Hotel-Gasthof zur Post für die Unterstützung



Gönnen Sie sich etwas Erholung auf Sylt!




Artikel über Wer ist Lukullus
Heute schon gespeist? Ja wo warn sie denn? Ach daheim! Warum das denn? Zu teuer? Issn’ Argument, leider ein Gewichtiges... Die Gastronomie jammert, die Leute bleiben weg – sparen.

Mit Recht: Die Einführung des Euro war nicht etwa nur eine Währungsumstellung, sondern man kann sie durchaus auch als Währungsreform verstehen. Geplant war das ja alles ganz schön. Die bisherigen Löhne und Gehälter wurden zwar um die Hälfte gesenkt, und selbiges sollte auch mit den Lebenshaltungskosten, den Preisen passieren. So sollte es sein, war’s aber leider nicht! Fast jeder Lebensmittelhändler ging mit den Preisen rauf (Bäcker und Metzger hatten schon vorausschauend vorher fast um 100 Prozent erhöht – um danach nicht als die Bösen zu gelten).

Die lieben Gastwirte? Tja das war so’ne Sache: Wer clever war verlangte nur geringfügig mehr – und ist heute noch gut im Geschäft. Andere (leider vor allem ausländische Gastwirte) verloren nahezu komplett die Übersicht und klagen nun über fehlendes Publikum. Mitleid?

Keine Gnade! Wo früher die Fischplatte für 18 DM für zwei Personen noch erschwinglich war, will man heute 22 Euro und komischerweise hat der Fisch auch noch abgenommen. Gyros, früher 7,--DM, kosten jetzt 12 – 13 Euro, aber auch da sind die Portionen geschrumpft! Mitleid? Die Lebensmittelhändler jammern über Missernten in Südeuropa und langen voll zu – in Wirklichkeit kommt das Gemüse aus den Treibhäusern in Holland (auch wenn Griechenland oder Spanien als Herkunftsland genannt wird).

Discounter wie Aldi, Norma und Liedl oder wie sie alle heißen freuen sich über Umsatzzuwachs von über 40 Prozent. Mitleid? Für wen? Geiz ist geil, ein Volk isst das was es verdient. Wenn nach so wenig Kohle am Ende noch so viel Monat übrig bleibt, dann kommt man schon ins Schleudern. Neues Auto? Bräuchte ich schon. Steuer, Versicherung und Sprit bringen mich um. Aber womit soll ich ein neues Auto bezahlen? Schöne neue digitale Welt, hoch auflösendes Fernsehen (ohne Konverter schaust du in die Röhre). DVD, DSL - Zugang, Flat - Rate, Router, Handy, alles schön und gut. Aber ich weiß nicht, wie ich meine Rechnung beim Zahnarzt zahlen soll. Der Sprit kostet 1 Euro 50 – zu teuer für eine Urlaubsreise und der Flieger mit Frau und zwei Kindern ist auch zu teuer!
Aber zurück zum Essen: Ging man früher mit dem Weiblein mal kulinarisch aus, so blieb meist ein Brauner (50 DM-Schein) hängen. Heute reichen dafür nicht einmal mehr 50 Euro, was ja mehr als das Doppelte ist.


So oder ähnlich haben wir gedacht als wir beschlossen den anonymen Lukullus loszuschicken, der für uns künftig Gaststätten, Restaurants, Pizza -Bringdienste, Imbiss - Stuben und Ähnliches testet.


Sicherlich es ist nicht ganz leicht für ihn, denn ganz ohne Subjektivität geht die Sache doch nicht. Wenn er und der Koch einen schlechten Tag haben, dann hat eben der Gastwirt schlechte Karten, aber das wollen wir ja nicht hoffen.




Denn eine reine Werbesendung wollen wir sicherlich nicht schalten, sondern schon bei der ungeschminkten Wahrheit bleiben... Wir wollen auch hinter die Kulissen sehen und umfassend informieren. Dem Koch quasi in den Topf schauen...



Artikel drucken  -  Artikel einem Freund schicken  -  Inhalt-Magazin   -   zur Startseite

© 2005, www.allmaechd.com JHS-Verlag & hptools4free.net Michael Fischer
Impressum


nach oben